Junge Parkinsonkranke

JuPas – die jungen Parkinson-Betroffenen

Die Diagnose Parkinson in jungen Jahren stellt die Betroffenen vor besondere Herausforderungen. Es sind plötzlich alle Bereiche des Lebens neu zu überdenken, zu strukturieren und zu organisieren: der Beruf, die Familien- und Erziehungsaufgaben sowie die wirtschaftliche Absicherung. Und das bei großer Unsicherheit über die Zukunft, weil eine Prognose des Krankheitsverlaufs nicht möglich ist.

Du hast auch gerade das Gefühl, dieser Tsunami droht Dich und Dein Leben unter sich zu begraben? Es fehlt Dir an Orientierung, Fixpunkten? Unterstützung bei der Beantwortung der vielen Fragen? Du bist bereits „Experte“ deiner Erkrankung und möchtest deine Erfahrungen und die anderer teilen? Der Blick auf die Erkrankung ist ein anderer, wenn es nicht nur um einige Jahre Zukunft geht, sondern um die Lebensqualität noch für ein halbes Leben.

Wer sich in dieser Beschreibung erkennt, ist herzlich zu unseren Gruppentreffen eingeladen. Er findet in der Selbsthilfe bei den JuPas andere Menschen, die das alles schon erlebt haben oder gerade selbst durchmachen. Zum Austausch, zur gegenseitigen Unterstützung und Fortbildung über aktuelle Entwicklungen. Wir sind eine Gruppe, die sich ernsthaft und intensiv mit der Krankheit und ihren Folgen auseinandersetzt. Trotzdem sind wir keine Trauerveranstaltung, sondern versuchen lebensbejahend die Herausforderungen zu meistern.

Wir treffen uns

am 2. Donnerstag des Monats
in der Geschäftsstelle der dPV Hamburg
Lohhof 24
20535 Hamburg

Beginn ist ab 18 Uhr bis ca. 21 Uhr. Um Gespräche in großer Runde zu ermöglichen oder Raum für Fachvorträge zu schaffen, ist eine Kernzeit von 18:45 bis 20:15 vorgesehen, zu der möglichst alle Teilnehmer des Abends anwesend sind.

Kontakt JuPa-Hamburg über:  Susanne Popp, Mobil-Telefon 0151-70124143